Besuch

EINTRITTE

ARCHITEKTUR HAUS KÄRNTEN (AHK)

  • Eintritt: frei
  • Führungen: 1,50 Euro 

Architektur Haus Kärnten
St. Veiter Ring 10.,
9020 Klagenfurt am Wörthersee

HEFT/HÜTTENBERG

  • Eintritt: frei
  • Führungen: 1,50 Euro 

Heft/​Hüttenberg
Landesstraße Heft 1.,
9375 Hüttenberg

DOMENIG STEINHAUS

  • Eintritt: 7,00 Euro
  • Führungen: 8,00 Euro
  • Freier Eintritt bis 18 Jahre
  • Freier Eintritt mit der Kärnten Card und der Erlebniscard (inkl. Mittwochsführung bei der Erlebnisbad Sommersaison)

Domenig Steinhaus
Uferweg 31.,
9552 Steindorf am Ossiacher See

Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK)

  • Regulärer Eintritt: 5,00 Euro
  • Eintritt ermäßigt: 2,50 Euro
  • Freier Eintritt mit der Kärnten Card
  • Donnerstagsführungen, 18:30 Uhr: freier Eintritt + Führung 1,50 Euro
  • Sonntagsführungen: Eintritt 5,00 Euro
  • Museum zu Mittag, jeden 1. Mittwoch des Monats um 12:00 Uhr: freier Eintritt + Führung 1,50 Euro
  • Kunst in den Arkaden: Eintritt 1,50 Euro + Eintritt aktuelle Ausstellung 2,50 Euro

Museum Moderner Kunst Kärnten
Burggasse 8.,
9020 Klagenfurt am Wörthersee

INFORMATIONEN ZU DEN TOURISMUSREGIONEN

Tourismusinformation
Klagenfurt am Wörthersee

Neuer Platz 5
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Österreich
+43 463 287 463 – 0
info@​visitklagenfurt.​at
www​.visit​kla​gen​furt​.at

KONTAKT für Gruppenreisen
Stefanie Lukanz
lukanz@​visitklagenfurt.​at


Region Villach Tourismus GmbH

Peraustraße 32
9500 Villach
Österreich
+43 4242 42000
office@​region-​villach.​at
www​.visit​vil​lach​.at

Kontakt für Gruppenreisen

sales@​region-​villach.​at

Buchen Sie Ihre individuelle Reise für die Region Villach


Region Mittelkärnten

Tourismusregion Mittelkärnten GmbH

Unterer Platz 10
9300 St. Veit/​Glan
Österreich
+43 4212 45608

office.​tourismus@​mittelkaernten.​at

www​.mit​tel​ka​ern​ten​.at

KONTAKT FÜR Individualreisen
Elke Hübler
office.​tourismus@​mittelkaernten.​at

KONTAKT FÜR GRUPPENREISEN
Pia Hensel-Sacherer
tourismus@​mittelkaernten.​at

Buchen Sie Ihre individuelle Reise für die Region Mittelkärnten

Alle 4 Standorte sind von Di – So, 10 bis 18 Uhr geöffnet. Detaillierte Auskunft zur Anfahrt und den einzelnen Standorten finden Sie unter:


Projektbüro Günther Domenig: DIMENSIONAL

Mo – Fr: 10.00 – 17.00 Uhr
hallo@​domenigdimensional.​at

+43(0)664 1237564


ANMELDUNGEN ZU FÜHRUNGEN, WORKSHOPS ODER EXKURSIONEN

Sie können sich nicht direkt über den Kalender zur gewünschten Veranstaltung anmelden? Haben noch Fragen zu Preis, Datum und Ort? Oder möchten gerne eine Exkursion oder Führung individuell buchen?

Unser Team steht Ihnen für alle Fragen gerne unter hallo@​domenigdimensional.​at zur Verfügung.

Im MMKK reflektieren die Kurator:innen der Ausstellung das Verhältnis von Architektur und Kunst. Die Arbeiten des Architekten Günther Domenig werden in Dialog mit zeitgenössischen künstlerischen Positionen und ausgewählten Werken aus der Sammlung des Museums gesetzt. Werke von namhaften Fotograf:innen zeigen die Einzigartigkeit der Arbeiten Günther Domenigs auf.

Mit Arbeiten von Raimund Abraham, Christian Brandstätter, Herbert Boeckl, Peter Cook, Franco Fonatti, Julia Gaisbacher, Peter Kaschnig, Cornelius Kolig, Maria Lassnig, Sonia Leimer, Gerhard Maurer, Thom Mayne, Ferdinand Neumüller, Stefan Oláh, Paul Ott, Gustav Peichl, Walter Pichler, Klaus Pinter, Anna Rubin, Peter Sandbichler, SHE SAID, Hans Schabus, Toni Schmale, David Schreyer, Margherita Spiluttini, Wolfgang Thaler, Lebbeus Woods, Gerald Zugmann.

Die Ausstellung im AHK stellt das architektonische Schaffen Domenigs in Dialog mit nachfolgenden Generationen von Architekt:innen. Das Wiener Kollektiv 4 verwandelt das AHK in eine gesamträumliche mediale Installation und eröffnet neue Perspektiven von Günther Domenig über das Dia Archiv des Architekturzentrum Wien (Az W). Der Dialog wird durch eine Vortrags- und Gesprächsreihe mit Architekt:innen und Expert:innen ergänzt.

Mit Arbeiten von Kollektiv 4 (Christian Freude, Christina Jauernik, Johann Lurf, Fabian Puttinger), Peter Kaschnig, the next ENTERprise Architects, Kathrin Aste (./​studio3).

Foto: Gisela Erlacher

Das DOMENIG STEINHAUS, das autobiografische Schlüsselwerk Günther Domenigs, wird selbst zum Ausstellungsobjekt und über das Medium Performance auf seine Körperlichkeit hin befragt. An drei Wochenenden bespielt das Tanzquartier Wien (TQW) mit eingeladenen Gästen das Steinhaus. Die expressive Geste der Architektur, die zugleich Skulptur ist, wird zu einem Resonanzraum für andere Kunstformen und folgt so der Programmatik der STEINHAUS Günther Domenig Privatstiftung.

Mit Julius Deutschbauer, durch:formen (Katrin Ackerl Konstantin, Niki Meixner, Erik-Jan Rippmann), Alexander Gottfarb, Barbara Kaiser, Andrea Maurer, Karin Pauer und Aldo Giannotti, Oleg Soulimenko und Doris Uhlich.

Foto: Gerald Zugmann

Dieses aus Anlass der Kärntner Landesausstellung 1995 entstandene Gebäude, gleichzeitig Schauplatz und Exponat, gilt heute als ein zentrales Werk in Günther Domenigs Architekturœuvre. Aufgrund des Leerstands über mehrere Jahre hinweg ist eine einmalige Situation von skulptural-architektonischen Überlagerungen durch die Natur entstanden. Durch temporäre künstlerische Interventionen und Arbeiten von Künstler:innen und Student:innen ausgewählter Kunst- und Architekturuniversitäten wird das Gebäude dem Publikum wieder zugänglich gemacht.

Mit Arobota+, Florian Hecker, Incredible Bob, Brigitte Mahlknecht, Eva Schlegel und 2MVD

AA nanotourism Visiting School: Architectural Association (AA) School of Architecture, London

Fachhochschule Kärnten: Studienbereich Bauingenieurwesen und Architektur, Studiengang Architektur, Spittal/​Drau

Hochschule für Technik Stuttgart: Architektur und Gestaltung, Stuttgart

Peter Weibel – Forschungsinstitut für digitale Kulturen: Mihály Németh und Sophie Publig, Wien

Technische Universität Graz: Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften, Graz

Universität für angewandte Kunst Wien: Institut für Architektur, Studio
Greg Lynn, Wien

Universität Innsbruck: Institut für experimentelle Architektur ./​studio3,
Innsbruck

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: Institut für Kulturanalyse
mit Simone Egger, Klagenfurt

Foto: Gerhard Maurer

Diese Webseite verwendet Cookies. → Mehr erfahren